Die testikuläre Spermienextraktion (TESE) ist eine Behandlungsmethode der Reproduktionsmedizin wobei Spermien aus dem Hodengewebe des Mannes entnommen werden die dann für die Befruchtung der Eizelle innerhalb einer Fertilitätsbehandlung benutzt werden können.

Sperma wird in der Regel aus eine Gewebeprobe entnommen mit einer Nadel oder einen kleinen Schnitt.   Eine TESE wird dann durchgeführt, wenn aufgrund einer Azoospermie, wobei keine Befruchtungsfähigen Spermazellen im Ejakulat enthalten sind.

Obstruktive AzoospermieTesticular Sperm Extraction (TESE)

Bei der Obstruktiven Azoospermie kann die Ursache eine Verstopfung in den Samenleitern zwischen Nebenhoden und Samenblase sein. In solchen Fällen existiert Spermien aber Sie werden wegen einer Verstopfung nicht durchgelassen.

Nicht-obstruktive Azoospermie

Bei dieser Form der Azoospermie ist die Spermatogenese gestört, sodass keine Spermien gebildet werden.

Unmittelbar nach der operativen Entnahme des Hodengewebes werden die Proben in unserem Labor gebracht und aufbereitet und auf das Vorhandensein von Spermien untersucht. Bei einem positiven Befund werden die Proben entweder für eine spätere künstliche Befruchtung tiefgefroren und eingelagert oder bei gleichzeitiger Vorbereitung der Partnerin sofort für eine künstliche Befruchtung verwendet. TESE-Spermien werden nur in Kombination mit einer sogenannten ICSI-Behandlung verwendet.

Feinnadelspermienextraktion

Wir verwenden auch eine sehr erfolgreiche und effiziente Technik mit einer feinen Nadel, um Spermien zu erhalten. Das Verfahren wird unter Verwendung einer sehr dünnen Nadel durchgeführt und ermöglicht bessere Ergebnisse zu erhalten. Es ist ein sehr einfaches und schnelles Verfahren, das weniger invasiv als die anderen Verfahren ist. Das Verfahren wird normalerweise unter leichte Anästhesie durchgeführt.